So sieht’s aus…

Just another WordPress.com weblog

Endlich…

… wieder auf Sendung.

Wie lange kann es eigentlich dauern, den fehler in einer Internetverbindung zu finden…?!

Wie Ihr an meinem Beispiel sehen könnt einfach zu lange. Ich meine, was ist aus der guten alten Dienstleistung geworden?

Als Beispiel ein Telefonat mit dem Kundenservice meines Providers.

Ich: Guten Tag, ich habe keine Internetverbindung mehr

Kundenberater: Oh, das tut mir leid.

Ich: ?… Mir auch. Ich habe schon alles versucht…

Kundenberater: Haben Sie denn schon mal den Router resetet?

Ich: Ja, habe ich… Ich habe auch schon meinen Rechner mehrmals neu hochgefahren.

Kundenberater: Hmmm… Moment ich schau mal, ob das vielleicht ein regionales Problem ist…

Ich: Jo…

Kundenberater: Nö, anscheinend ist alles in Ordnung… ich werde den Router mal von hier aus reseten.

Ich: Jo…

Kundeberater: Jetzt sollte er in einigen Minuten wieder funktionieren, wenn das immer noch nicht geholfen haben sollte, schicken sie doch einfach eine Email an support@xxxx.de

Ich: …???…

Tja, das ist Service. Die Email hätte ich gerne geschrieben, aber…

In diesem Sinne: Macht’s Euch nett, sons macht’s Euch keiner

Advertisements

Das ist mein blog.

Warum schreibt man eigentlich „blog.“ so? Faszinierend, wie man immer wieder beobachten kann, dass sich die verschiedensten Dinge einbürgern, nur weil mal irgendwann, irgendwer damit angefangen hat.

naja, vielleicht erzähle ich erst mal ein bisschen was über mich, oder besser über meine Persönlichkeit, denn wer ich wirklich bin will und sollte auch keiner wissen angesichts der Tatsache, dass mir Mossad, BKA, C.I.A. und MI6 an den Fersen heften.

Nein ernsthaft, einfach nur deshalb, weil ich glaube, dass es im Netz und gerade im „blog.“ nicht wichtig ist, wer ich bin, wo ich wohne, oder wie ich aussehe.

Viel wichtiger ist das, was ich mache, warum ich es mache und weshalb immer der rechte Socken von der Waschmaschine gefressen wird. Übrigens eines der größten Mysterien meines Lebens. Socken, die sich einfach in Luft auflösen und nie wieder auftauchen. Sollten sie dann doch wieder auftauchen, dann aber frühestens einen Tag nachdem ich ihren einsamen Bruder im Mülleimer beigesetzt habe. Das Leben ist doch irgendwie ungerecht…

Ich schweife ab. Ich habe diesen „blog.“ erschaffen, um hier meine Ein-, An- und Umsichten der ganzen Welt preiszugeben.
Das Internet fördert den
Exhibitionismus. Lässt andere Menschen in die selischen Abgründe einer für sie nur Virtuell existierenden Person blicken, die sogar dem Dickhäutigsten menschlichen Individuum den Angstschweißt auf die Stirn zaubern können.

Wenn diese Person, in diesem Fall meine Wenigkeit denn dazu bereit ist, dies zuzulassen.
Und an dieser Stelle, will ich wieder zu dem zurückkommen, mit dem ich angefangen habe.

Ich bin ein antagonistisch veranlagter, protagonistischer Charakter mit einem Hang zur Dramatik

Vor allem rede ich gerne…So sieht’s aus…!